Willkommen

Willkommen auf der neuen Internetseite des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Neustadt/Aisch!

Populismus existiert nicht nur in der Form des erstarkten Rechtspopulismus im politischen Feld. Woher rührt die Verführung durch einfache Denkschemata, warum erliegen Menschen so leicht dem Freund-Feind-Schema oder Vorstellungen ethnischer Bedrohungen durch Fremde? Das Evangelische Forum Neustadt an der Aisch lädt anlässlich der Europa-Wahl zu einer Podiumsdiskussionein: am 23.5.2019 um 19:30 Uhr im Ev. Gemeindezentrum der Ev. Kirchengemeinde Neustadt an der Aisch
Am 13. April 2019 traf sich unsere Dekanatssynode zu ihrer konstituierenden Sitzung nach den Kirchenvorstandswahlen im vorigen Herbst. So wurde das Präsidium neu gewählt: Daniela Selen (Uehlfeld) und Dr. Martin Seibold (Wilhelmsdorf) stehen gemeinsam mit Dekanin Ursula Brecht der Dekanatssynode vor. In mehreren Wahlgängen wurden die Mitglieder des Dekanatsauschusses gewählt. Dabei wurde sichergestellt, dass auch alle Regionen unseres Dekanats durch VertreterInnen (PfarrerInnen und Ehrenamtliche) repräsentiert wurden.
Kunsta(u)ktion Wilhermsdorf
Bildrechte: FLZ

Am Wochenende 30./31. März findet in der "Alten Schulturnhalle" an der Steige in Wilhermsdorf eine Kreativa(u)ktion zugunsten des neuen Gemeindezentrums statt, zu dessen Finanzierung die Wilhermsdorfer Kirchengemeindeglieder 100 000 Euro beitragen müssen.

Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr ist ein buntes Programm geboten. Neben der Versteigerung von Kunstwerken gibt es Musik und Begegnung bei Speis und Trank. Als Schirmherrin konnte die Nürnberger Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern gewonnen werden.

In einigen Gemeinden im östlichen Dekanat haben sich vier Pfarrerinnen und Pfarrer zu einem ungewöhnlichen Predigtprojekt zusammen getan: Sie haben das fast vergessene Thema “Todsünden” aufgegriffen. Kerstin Baderschneider, Monika Bogendörfer (beide Hagenbüchach), Marianne Grajer-Hechtel (Emskirchen) und Alexander Seidel (Wilhelmsdorf) haben sich jeweils einer der klassischen Todsünden angenommen und beleuchten in einer eigenen Predigt, was heute dahintersteckt. So kommen Wollust und Zorn genauso aufs Tapet wie Trägheit und Völlerei.