HomeDekanat-InfothekDekanatsfrauen
  • Drucken
  • E-Mail

Frauenarbeit auf Dekanatsebene

 

Jahresprogramm 2018

 

weingartFrauenfrühstück am Freitag, 23. März 2018 von 9-11 Uhr                 

Evangelisches Gemeindezentrum, Am Schloßgraben 1, Neustadt a.d. Aisch: „Das geht mir zu Herzen, das liegt mir schwer im Magen“

Was die Seele bewegt, bewegt auch den Körper – Psychosomatische Signale verstehen- bewusster leben. Wie hängen seelische Belastungen und körperliche Probleme zusammen? Das erklärt Dr. Weingardt allgemeinverständlich und bezogen auf Alltagserfahrungen. Dabei hat sie auch biblische Aussagen im Blick und beleuchtet die Bedeutung des Glaubens für die Gesundheit.

Referentin: Dr. Beate M. Weingardt

(Jg. 1960), Ev. Theologin und Diplompsychologin, ist Referentin und Verfasserin zahlreicher Bücher. Sie lebt in Tübingen und engagiert sich im Förderverein Schwäb. Dialekt. In ihrer Freizeit trifft sie gern Freunde, liest, wandert und genießt ihre drei Enkelkinder sowie ihren Ehemann."

Frkuehnelfiauenfrühstück am Donnerstag, den 8. November 2018 von 9-11 Uhr

Evangelisches Gemeindezentrum, Am Schloßgraben 1, Neustadt a.d. Aisch: „Hilfreich miteinander reden.“

Es wird viel geredet und doch nichts gesagt oder Aussagen werden gerade in entscheidenden Beziehungsfragen nicht oder falsch verstanden, wer kennt das nicht. "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" ist dann oft ein entsetzter oder verteidigender Satz. Wie können wir uns klarer Ausdrücken, dem anderen wirklich zuhören und ein gutes hilfreiches Gespräch miteinander führen? Diesen Themen werden im Vortrag aufgezeigt und hilfreiches Wissen vermittelt, wie wir zugewandter und gelingender miteinander reden können.

Referentin: Elfi Kühn,

Psychotherapeutin und Theologische Seelsorgerin, Kersbach bei Forchheim

 

 

Berichte

Bericht: Frauenfrühstück: "Gefühle"

Beim Frauenfrühstück auf Dekanatsebene konnten 190 Zuhörer im evangelischen Gemeindezentrum über ihre Gefühle nachdenken.

In ihrem Vortrag „Gefühle - wo ist die Gebrauchsanweisung?“ blättert Cornelia v. Aufseß im Buch der verschiedenen Gefühle, um anhand von einigen deren Wirkungsweise und Einfluss auf das Leben aufzuzeigen. Außer dem Gefühl des Verliebt-Seins, das - wenn es auf Gegenseitigkeit beruht - ein wunderbares Gefühl ist, weiß man im Allgemeinen nicht viel über die eigenen Emotionen.  Gefühle sind eine sehr starke Kraft im Leben und bestimmen aus dem Unbewussten mehr, als es bekannt ist. Werden Gefühle nicht wahrgenommen, suchen sie sich andere Ausdrucksmöglichkeiten. Die Vortragende stellte einen Zusammenhang zwischen verdrängten, nicht gelebten Gefühlen und den heutigen „Volkskrankheiten“ wie Depression und Burnout dar. Cornelia v. Aufseß erlebt immer wieder in ihrer lebensbegleitenden Funktion, wie schwer es Menschen fällt, einem anderen zu gestehen, dass man Hilfe braucht. Dabei zeichnet genau das den Menschen aus. Er ist ein Beziehungswesen und dringend darauf angewiesen, von anderen gesehen, gehört und anerkannt zu werden. Eine PowerPointPräsentation, mit teilweise eigenen Bildern, unterstützte den Vortrag, der gefüllt war mit Erfahrungen der Begleitung von Menschen in Krisenzeiten. Der Vortrag ist unter www.youtu.be/mqvaoveV7Y nachzuhören.

 

Bericht über das Jubiläumskonzert am Sonntag, 25.05.2014 um 17:00 Uhr in der Evang. Stadtkirche Neustadt/Aisch

von Lydia Stürzenhofecker.

Fotos in der Kirche von Dieter Steger

Fotos vor der Kirche von Fam. Stürzenhofecker

NEUSTADT – Über ihre eigenen Wachstumsphasen konnten die knapp 200 Zuhörer in der Evang. Stadtkirche nachdenken. Zum ersten Mal gastierten Christoph Zehendner (Texte und Gesang, Triefenstein) und Stefanie Weber (Piano und Gesang), beide gebürtige Bad Windsheimer zusammen in Neustadt/Aisch.

Zehendner ist seit Jahren als Sänger, Musiker und Texter im deutschsprachigen Raum unterwegs.

Er gehört zu den wichtigsten Interpreten der christlichen Popularmusik. Die christliche Musikmesse „Promikon“ ehrte ihn 2009 als „Künstlerpersönlichkeit des Jahres“.

Anlässlich ihres Jubiläums „20 Jahre Dekanatsfrauenfrühstück“ luden die Dekanatsfrauenbeauftragten Gertraud Krieghoff und Lydia Stürzenhofecker zu einem besonderen Konzert mit Liedern, Gedanken und Gebeten zu den unterschiedlichen Jahreszeiten des Lebens ein. „Wachsen – Blühen – Reifen“, unter diesem Motto wurden die Zuhörer angeregt, sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte zu beschäftigen.

Zehendner`s Lieder und Worte ergriffen die Zuhörer. Seine Texte nahmen verschiedene persönliche Lebenssituationen auf und regten so die Besucher zum Nachdenken an. Wo sind meine Wurzeln? Wie begleitete, unterstützte, forderte mich Gott im Leben? Was gibt mir Halt, Orientierung, Trost, Hoffnung und Motivation?

Seine bekannten Lieder wie „In der Stille angekommen“, „Er hört dein Gebet“ oder „Bei dir bin ich Zuhause“ sangen die Zuhörer kräftig mit.

Zur bekannten Melodie des geistlichen Liedes „Wohl denen, die da wandeln“ präsentierte er einen erfrischend neuen Text, der sich an Psalm 23 orientiert: „Ich bin in guten Händen. Mein Hirte ist der Herr“. Dieses Lied widmete Zehendner der seit längerem erkrankten Dekanatsfrauenbeauftragen Gertraud Krieghoff. Die Konzertbesucher erhoben ihre Stimmen zu einem beeindruckenden Chor.

Zehendner stellte sich sehr spontan auf seine Zuhörer ein und nahm auch aktuelle Themen wie

z. B. die Europawahl oder die Geschehnisse in Scheinfeld rund um den „NPD-Bayerntag“ zum Anlass, als Christ Stellung zu beziehen. Das Publikum reagierte darauf wiederholt mit spontanem Beifall.

Sehr eindrucksvoll und professionell präsentierte sich Stefanie Weber am Piano. Stilsicher begleitete sie Christoph Zehender durch das Programm. Stimmlich blieb sie mit ihrer klaren und feinen Stimme meist dezent im Hintergrund. Beide Akteure waren musikalisch wohltuend harmonisch aufeinander eingestellt.

Die Besucher honorierten das tiefgehende und sehr berührende Konzert mit reichlich Applaus, den die beiden Künstler mit einer Zugabe belohnten.

Bei der Ankündigung des nächsten Frauenfrühstücks am 06.11.14 in Neustadt/Aisch mit Christoph Zehendner als Referenten, riefen spontan einige Besucher, ob denn auch Männer kommen dürfen, was selbstverständlich mit ja beantwortet wurde. Zehendner spricht dann zum Thema „Freunde fallen nicht vom Himmel“.

Im Anschluss luden die Veranstalter alle Konzertbesucher zu einem Imbiss vor das Hauptportal der Kirche ein. Der Einladung folgten an diesem lauen Sommerabend spontan zahlreiche Gäste. So ergaben sich interessante Gespräche über Gott und die Welt und man hatte Zeit sich kennenzulernen. Rundum eine gelungene Veranstaltung zum Jubiläum „20 Jahre Dekanatsfrauenfrühstück“.

Zehendner-Konzert Kirche 1

Zehendner-Konzert Kirche 2

Zehendner-Konzert Kirche 5

Konzert CD-Verkauf II

Konzert Imbiss 3

Konzert Imbiss 5

Konzert Imbiss IV

Frauenarbeit auf Dekanatsebene

Seit November 1994 finden im Evangelischen Gemeindezentrum in Neustadt/Aisch zweimal im Jahr ein Frauenfrühstück auf Dekanatsebene statt. In geselliger Atmosphäre mit Frühstück, Liedern, Gebeten und einem Referat erhalten die Frauen christliche Impulse zur Bewältigung ihres Lebens. Verantwortet, geplant und durchgeführt werden die Veranstaltungen von den Dekanatsfrauenbeauftragen Gertraud Krieghoff und Lydia Stürzenhofecker und einem engagiertem Team. Zusätzlich wird noch eine Abendveranstaltung für Berufstätige oder Mitarbeitende in der Frauenarbeit angeboten.

Frauenbeauftragte im Dekanat Neustadt/Aisch

Gertraud Krieghoff, Wilhelmsgreuth 7, 91459 Markt Erlbach, 09846/812
Lydia Stürzenhofecker, Kleinerlbacher Weg 38, 91413 Neustadt/Aisch, 09161/2194


Stellvertreterinnen:
Brigitte Faust, Kleinerbacher Ortsstraße 25, Neustadt/Aisch
Anne Hertlein, Am Pfalzbach 52 a, Neustadt/Aisch
Monika Lulei, Schlesienstraße 12a, Neustadt/Aisch

 

Suche

Social Bookmarks